Matcha Tee

Matcha Tee gehört derzeit zu den Superfoods die in aller Munde sind. Zu Recht, hat dieser Tee doch beeindruckende Inhaltsstoffe, die das Leben vitaler machen.

Freilich ist dieser Grüntee auch kein Wundermittel, bei regelmäßigem Verzehr konnten jedoch schon beachtliche Unterschiede festgestellt werden. Alles was man über Matcha Tee vor dem kaufen wissen sollte, erfahrt Ihr bei uns.

Die Matcha Tee Bestseller

Infos zu Matcha Tee

Herkunft von Original Matcha

Die original Grüntee Pflanze Camellia sinensis stammt ursprünglich aus China, nicht wie angenommen aus Japan. Dort wurde sie erst später bekannt, als ein Zen-Mönch diese nach Japan importierte. Bereits im 12. Jahrhundert fanden die japanischen Bewohner heraus, welch atemberaubende Wirkung das Pulver der Matcha Heilpflanze verspricht, wenn deren Blätter zermahlen und als Tee zubereitet werden.

Matcha – der gesunde Muntermacher

Dieser Zen Meister sprach seinerzeit von einer Matcha Pflanze, die das Leben verlängert. Solch Langzeitstudien gibt es bei uns noch nicht, aber einige Anwender sind von diesem Matcha Produktüberzeugt. In Japan finden sozusagen Teezeremonien statt, wo an Gästen der grüne Matcha Tee serviert wird. Die Japaner nehmen sich eine kurze Auszeit um bessere Leistung zu vollbringen. Deswegen steht in Japan dieses Grüntee Getränk weit oben auf der Liste.

Matcha Tee in Tee-Tasse mit Sahne

Preis und Qualitätsunterschiede

Matcha Tee wurde zum Trendprodukt, deswegen sollten Kunden hier aufpassen, dass diese nicht auf billige Qualität stoßen. Da es leider keine Norm gibt, sollte zumindest auf Matcha Bioqualität gesetzt werden. Weil hier garantiert keine Düngemittel zum Einsatz kommen. Eine kleine 33 g Dose kostet je nach Qualität zwischen 10 und 50 Euro. Im Matcha Fachhandel sind die Preise meist teurer als in der Drogerie.

Wer sparen will, kauft entweder im Internet oder in einer guten Drogerie. Weniger als 8 Euro Stückpreis sollte diese Menge nicht kosten, weil hier irgendwo garantiert an der Qualität eingespart wurde. Zu beachten gilt, der immergrüne Matcha Tee sollte immer aus Japan kommen. Zwar gibt es auch Hersteller in China, die Japaner können es aber besser. Außerdem ist China bekannt dafür, dass dort sehr viele Düngemittel zum Einsatz kommen. Wer solch ein Spitzenprodukt verzehren möchte, holt es sich am besten von denen, die wissen, wie guter Tee hergestellt wird.

Wo den Original Matcha Tee kaufen?

Diesen leckeren Matcha Kissa Grüntee gibt es mittlerweile in zahlreichen Bioläden, Drogeriemärkten, in speziellen Teegeschäften, in japanischen Läden und natürlich im Internet. Direkt auf unserer Seite gibt es ebenso ausgewählte Teeprodukte zu entdecken, die gute Qualität aufweisen.

Bei uns gibt es den Matcha Tee auch als Matcha Tee Set zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis welches sich lohnt. Außerdem lassen sich hier verschiedene Tees mit unterschiedlichem Geschmack pro Bestellung kombinieren. Für Matcha Teefans sicher die günstigste und schnellste Variante um den Vorrat aufzustocken. Tencha, Sidroga und Kissa sind beispielsweise eine leckere Sorte, die auf dem Wunschzettel stehen sollte. Im Tee-Shop gibt es unterschiedliche Matcha Qualitäten zu entdecken. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Tipp: Die Rezension bei Amazon oder auf anderen Shopseiten lesen. Dort finden Kunden schnell heraus, wie es um die Qualitäten der japanischen Matcha Produkte steht.

Matcha Kissa Wirkung

Bei Nahrungsmittel ist der ORAC-Wert mittlerweile ein wichtiger Faktor, um bestimmte Produkte einzuordnen. Der Oxigen Radical Absorbing Capacity Wert liegt beim Matcha Tee bei 1574 umoleTe/g.

Zur Erklärung ORAC bedeutet, freie Radikale werden zerstört und blockiert.

In unserem Körper befinden sich nämlich reaktive Moleküle die zu Stress führen und wiederum der Gesundheit schaden. Matcha Tee unterstützt den Organismus und hält den Körper gesund.

Teeplantage für grünen Matchatee

Matcha Inhaltsstoffe

Matcha Tee weist nicht nur einen hohen ORAC Wert auf, ferner beinhaltet dieser Matcha Grünteenoch zahlreiche andere Nährstoffe die dem Körper dienlich sind.

  • Teein

    Die Wirkung von Koffein kennt quasi jeder. Der Wachmacher schlecht hin und dieser befindet sich auch in ähnlicher Form direkt im Matcha. Der Koffeingehalt von Teein ist nicht so hoch, weist jedoch eine stärkere Wirkung auf, die weniger schädlich ist. Außerdem wird durch Koffein die Wahrnehmung gefördert, die Stimmung verbessert und das Herz Kreislaufsystem kommt in Schwung. Teein hat ähnliche Wirkungen und ist ideal für alle, die nur wenig Schlaf bekamen.

  • Theanin

    Es handelt sich hierbei um eine Aminosäure die ebenso die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit verbessert. Dieser Wirkstoff kommt äußerst selten vor und wird häufig bei Schlaganfällen und Parkinson eingesetzt. Einerseits hält Theanin wach, anderseits hilft es dabei, sich zu entspannen. Die innere Unruhe ist nicht so stark, wie bei jemand der zum Beispiel zu viel Kaffee getrunken hat.

  • Proteine

    Eiweiße sind wichtig, dass die Organe und das Immunsystem optimal funktionieren. Außerdem erhalten sie die Muskeln und helfen beim Muskelaufbau.

  • Tannin

    Dieser Wirkstoff desinfiziert und hilft bei Magen-Darm-Problemen. Deswegen ist Matcha auch ideal, um die Nervosität einzudämmen.

Gesundheitsfördernde Substanzen im Matcha Tee

Ein wichtiger erwähnenswerter Inhaltsstoff wäre Catechine. Dieser schützt bereits die Pflanze selbst vor Schädlingen und hilft auch dem menschlichen Organismus. Deswegen wirkt Catechine vorbeugend gegen Erklärungen, Infektionen, Parkinson, Alzheimer und gegen Hautalterung. Dieser Matcha Wirkstoff agiert quasi als Security im Körper, der einige Prozesse verlangsamt und eliminiert.

  • Calcium
  • Eisen
  • Kalium
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin C
  • Karotin

Für wen ist der grüne Matcha Tee geeignet?

Matcha Tee ist ein grünes Getränk, wovon fast ein jeder profitiert. Vor allem für jene Personen die Koffein nicht so gut vertragen, ist das beinhaltende Teein um einiges gesünder. Statt zwei Kaffee am Tag, können Matcha Fans rund einen Liter davon unbedenklich trinken. Frauen müssen in der Schwangerschaft nun auch nicht auf „Wachmacher“ verzichten. Matcha Tee unterstützt in gewissen Rahmen sogar das Wachstum des Babys.

Ebenso soll original Matcha gut bei Parkinson- und Schlaganfallpatienten sein. Es wird jedoch empfohlen, vorab den Arzt zu fragen, in welcher Menge Matcha unbedenklich ist. Gesunde Menschen dürfen kaum mit Nebenwirkungen rechnen. Im Gegenteil, Matcha Tee beflügelt, sorgt für mehr Kraft und Ausdauer. Wer sich vegan ernährt, bekommt durch die Tencha Matcha Grünteepflanze auch wiederum wichtige Nährstoffe, die einem eventuell fehlen. Natürlich ersetzt der Matcha nicht komplette Mahlzeiten, dennoch sättigt er ziemlich stark.

Für was ist Matcha Tee geeignet?

Matcha Tee hat eine hervorragende Wirkung, die sich in verschiedenen Bereichen des Lebens positiv einsetzen lassen. Wer täglich ein bis zwei Gläser Matcha trinkt, braucht irgendwann keinen Kaffee mehr und wird sich fitter den je fühlen.

Matcha Unterstützung beim Abnehmen

Grüntee hilft wunderbar beim Abnehmen, weil dadurch der Grundumsatz steigt. Zudem lässt sich durch die Wirkstoffe den Energiestoffwechsel wieder in Ordnung bringen und der Heißhunger wird durch die Bitterstoffe eingedämmt. Achtung: Manche Kaffeehäuser bereiten den Matcha Tee mit Sirup zu, dies soll zum Beispiel der Fall im berühmten Fast-Food-Laden sein.

Hier sollte man sich nicht täuschen lassen, weil der Matcha mit Sirup viel süßer schmeckt. Wer auf Extrazucker verzichten möchte, sagt dem Barista bestenfalls, er soll den Sirup weglassen. Immer daran denken, ohne Joggen oder andere Sportarten, wird sich im Spiegel nichts verändern. Auch dieser Tee dient als Unterstützung und nicht als Ersatz.

Matcha Tee macht wach und hilft bei der Konzentration

Der Vorteil an Teein gegenüber Koffein ist, dass es zwar munter macht, aber nicht nervös. Wer zu viel Kaffee trinkt, kennt sicher den Zustand, dass man teilweise nicht weiß, wohin mit der Energie. Der Koffeingehalt von Kissa Matcha beruhigt und hilft dabei, die Situation klar zu überblicken. Deswegen ist Matcha ideal für Studenten wie auch für Arbeitnehmer, die den ganzen Tag fit bleiben möchten. Der Kreislauf bleibt einige Stunden stabil und auch die Konzentration nimmt langsamer ab.

Matcha Tee als Beruhigungsgetränk

Wer einen wichtigen Termin wahrnehmen muss. Beispielsweise ein Date oder Vorstellunggespräch, trinkt davor am besten eine Tasse Matcha Tee. Die Nervosität schwindet und die Worte werden klarer und präziser ausfallen. Das Gespräch mit wem auch immer, wird dadurch gelassener stattfinden. So in der Art, als hätte man eine „Wurschtigkeitstablette“ geschluckt.

Gibt es beim Matcha Tee etwas zu beachten?

Beim Kauf ist es wichtig, auf die Herkunft zu achten. Matcha Tee sollte am besten aus Japan stammen und das Bio Gütesiegel tragen. Hier ist sichergestellt, dass keine Pestizide angewendet wurden. Je teurer der Matcha, desto besser die Qualität, weil hier wirklich Spezialisten am Werk sind und den besten Matcha überhaupt herstellen. Wer einzigartige Qualität verlangt, setzt am besten wirklich auf Matcha Topprodukte. Geschmacklos macht dies einen wirklich großen Unterschied.

Aus was besteht Matcha Tee?

Matcha Tee wird aus der Grünteepflanze gewonnen. Hierfür werden die Blätter vor der Ernte mit Netzen beschattet, um die Wirkstoffe zu fördern. Außerdem verändert sich durch diese Technik der Geschmack des Tees. Nach der Ernte werden die Tencha Macha Blätter mit Wasserdampf gereinigt und getrocknet. Nach vollständiger Trocknung erfolgt die Verarbeitung zu Pulver in einer speziellen Mühle.

Haltbarkeit und Lagerung von Matcha Tee

Je leuchtender und kräftiger die Farbe, desto frischer ist Matcha Tee. Befindet sich der Tee noch in ungeöffneter Verpackung lässt er sich bis zu 3 Jahre verbrauchen. Japanische Farmarbeiter empfehlen jedoch, den Tee innerhalb eines Jahres aufzubrauchen.

Ist die Verpackung einmal geöffnet, sollte der Matcha zügig in etwa 3 Monaten verzehrt werden. Außerdem benötigt das Pulver eine lichtgeschützte und trockene Lagerung. Zwar lässt sich der Tee danach immer noch trinken, doch die Wirkstoffe lassen nach. Je Frischer, desto besser.

Tipp: Es gibt spezielle Dosen, worin das Pulver sich optimal lagern lässt.

Zubereitung und Rezepte

  • Klassischer Matcha

    Die richtige Teezubereitung von original Matcha Tee erfordert Fingerspitzengefühl, schließlich handelt es sich nicht um einen Teebeutel. Das Pulver (etwa ein Gramm) wird mit einem speziellen Bambuslöffel in einer Schale mit ein wenig Wasser zu einer glatten Paste verrührt.

    Danach wird 70 ml heißes Wasser hinzugefügt bis es schäumt. Wichtig, das Wasser darf nicht zu heiß sein, 80 Grad wären ideal). Nach dem nun der Bambusbesen mit heißem Wasser befeuchtet wird, wird die Paste eine Minute lang gerührt. Ein Milchaufschäumer tut es im Übrigen auch. Wer häufig Tee dieser Art zubereitet, sollte sich spezielles Zubehör zulegen, es lohnt sich, weil dadurch ein noch besseres Geschmackserlebnis gegeben ist.

  • Matcha Latte

    In den sogenannten Cafehäusern hierzulande wird meistens Matcha Latte als Heißgetränk serviert. Vorbereitet wird der Matcha wie soeben beschrieben, danach wird Kuh- oder Sojamilch erwärmt und schaumig geschlagen. Die Matsch Paste wird am Ende untergerührt, dadurch entsteht eine leckere Matcha Latte.

    Im Sommer lässt sich auf ähnliche Art ein Kaltgetränk herstellen. Einfach Eiswürfeln hinzufügen, mixen und fertig ist das gesunde Getränk. Gesundheitsbewussten Trinkern sei empfohlen, keinen Zucker zu verwenden, sondern einen Löffel Honig, dann ist er dennoch süß und immer noch gesund.

Fazit

Tencha Matcha sieht im ersten Moment ungewöhnlich aus, ist jedoch ein Genuss. Einfach einmal probieren lohnt sich durch aus. Dieser Grüntee beugt Krankheiten vor und ist ein guter Ersatz für Kaffee.

Das ideale Superfood für Studenten, schwangere Frauen, Menschen mit Kreislaufproblemen und allen anderen, die von diesen Wirkstoffen profitieren. Morgens ein Müsli und einen Matcha. Und der Tag ist perfekt. Mehr über Tencha Matcha erfahren.