Aromatisierter Tee

Aromatisierte Tees sind nicht automatisch ungesund, wie viele vermuten würden. Weil es zu unterscheiden gilt, ob es sich um künstliche oder natürliche Aromen handelt.

Ein normaler Himbeertee, der echte Himbeeren enthält, wird nicht als aromatisierter Tee deklariert, weil es eigentlich selbstverständlich sein sollte. Manchmal steht, dass es sich um natürliches Aroma handelt.

Anders schaut die Sache beispielsweise beim Earl Grey Tee aus. Hierbei handelt es sich um einen klassischen aromatisieren Tee. Earl Grey war ursprünglich ein Schwarztee, der mehr oder weniger durch Zufall, seinen aromatisierten Geschmack erhielt.

Auf hoher See gelang das Bergamotte Öl auf den Schwarztee und der Earl Grey war geboren. Die Bergamotte Pflanze und dessen Öl ist natürlich, deswegen spricht man hier von natürlichem Aroma. Manchmal wird für die Herstellung von Earl Grey auch Grüntee verwendet, der mit Bergamotte Aroma angereichert wurde.

Die Aromatisierter Tee Bestseller

Infos zu Aromatisierter Tee

Aromatischer Tee aus Indien

Aus Indien stammt der berühmte indische Chai Tee, welcher dort mehrmals täglich von den Indern getrunken wird. Die Grundlage bildet auch hier, der schwarze Tee und Milch.

Für die Zubereitung von Chai Tee werden unterschiedliche Gewürze verwendet. Kardamom, Nelken, Muskat, Zimt, Ingwer, Pfeffer und zahlreiche andere Gewürzarten. Das Aroma steckt hier eindeutig in den Gewürzen, die dem schwarzen Tee zugegeben werden.

Chinesischer Rauchtee

In China wird der Schwarztee auf besondere Art zubereitet. Die Teeblätter werden geröstet und danach geräuchert. Am Ende hat der Tee kaum noch einen Eigengeschmack, weil er durch den Rauch komplett überdeckt wurde.

Viele Chinesen trinken den Rauchtee pur oder mischen kleine Mengen davon in andere Teesorten. Die besondere Variante des Teegenusses mag nicht jeder, deswegen ist die Kunst in Europa auch eher unbekannt.

Aromatisierte Modetees

Wer einen klassischen Tee möchte, muss in der heutigen Zeit lange danach suchen. In den Supermarktregalen findet der Konsument so einiges an Auswahl. Himbeersahne Tee, Whiskey-Schokolade-Tee und so weiter.

In vielen Fällen beinhalten diese Tees künstliche Aromen, deswegen sollte man hier vorsichtig bei der Auswahl sein. Ab und zu ein leckerer „Heiße Liebe Tee“ schadet sicher nicht.

Wer jedoch den Tee aus gesundheitlichen Gründen trinken möchte, bleibt besser bei den Klassikern, die aus natürlichen Aromen bestehen. Die sogenannten Modetees sind vielen Teeliebhabern sowieso ein Dorn im Auge, weil sie den Geschmack total verfälschen und kaum noch an den regulären Tee erinnern. Es kommt natürlich immer darauf an.

Handelt es sich um einen natürlichen Apfeltee mit Zimtgeschmack, dann ist solch einer eine Wohltat für den Magen. Es gibt auch einige Kräutermischungen, die aus natürlichen Zutaten bestehen.

Nicht alle Mischungen sind aus künstlichen Aromen zusammengesetzt. Deswegen ist es wichtig, die jeweiligen Deklarationen genau zu studieren. Handelt es sich um künstliche Aromen, müssen die Hersteller darauf hinweisen.

Wenn auf einer Apfeltee Verpackung, das Wort „Apfelaroma“ steht, handelt es sich höchstwahrscheinlich um künstliches Aroma. Wer sich unsicher ist, fragt beim Hersteller nach oder kauft den Tee nur in guten Bioläden. Dort distanzieren sich die meisten von chemischen Geschmacksverstärkern.

Sind aromatisierte Tees ungesund?

Künstliche Aromen sind unbedenklich für die Gesundheit, jedoch regen diese meist den Appetit an und verfälschen das natürliche Geschmacksempfinden. Menschen, die ständig nur Fertigkost zu sich nehmen, wissen oft nicht mehr, wie frische Lebensmittel schmecken.

Solche Nahrungsmittel schmecken einem oftmals nicht, weil der Geschmack nicht so stark ist, wie bei den künstlichen Aromen. Deswegen sollte man sich langsam an die natürlichen Aromen gewöhnen und zurück zum Ursprung gehen. Wer Tees aus Fernost kauft, sollte aufpassen, woher diese kommen.

Weil leider einige Sorten mit Pestiziden und Schadstoffen belastet sind. Am besten immer auf Bioqualität setzen, um auf Nummer sicher zu gehen. Es kann bei manchen Anwender zu einer allergischen Reaktion kommen, dies ist aber auch bei natürlichen Tees nicht ausgeschlossen.

Teearoma selbst herstellen

Warum kaufen, wenn sich Aroma auch selbst herstellen lässt? Wer beispielsweise Zucker in den Tee wirft, sorgt für ein süßes Aroma. Tees lassen sich mit zahlreichen Gewürzen anreichern.

Mit Nelken, Zimt, Vanille oder ähnlichem. Einfach eine Packung Schwarztee kaufen und selbst herausfinden, was schmeckt. Eines ist sicher, die Aromen sind frisch und garantiert natürlich.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, setzt stets auf selbstgemachten Tee. Die Basis, wie Schwarztee im Bioladen kaufen und den Rest nach eigenen Interesse aufpeppen.

Wo kann man aromatisieren Tee kaufen?

Tee mit künstlichen Aroma gibt es quasi überall. Je billiger der Tee, desto künstlicher ist dieser wahrscheinlich. Nach solchen Aromastoffen muss der Kunde nicht lange suchen.

In jedem Supermarkt lächelt einem solch ein Tee entgegen. Natürlich gibt es dort auch zahlreiche Tees, die ein natürliches Aroma enthalten. Wichtig, immer auf der Packung nachlesen, um welche Aromastoffe es sich handelt.

In Bioläden wird meistens natürliches Aroma verwendet und in Apotheken distanziert man sich ferner, von chemischen Inhaltsstoffen. Im Zweifel immer nachfragen und nochmal genau nachlesen. Wichtig, abgesehen davon, dass sich Aromastoffe im Tee befinden, gibt es zahlreiche Tees, die mit Zucker angereichert wurden.

Ein Tee, der mit Zucker vollgepumpt ist, ist natürlich auch nicht wirklich gesund. Zucker befindet sich meist in jenen Tees, die verlockend süß klingen. Erdbeer-Sahne-Tee oder HeißeLiebe mit Himbeeren.

Es wäre schön, wenn sich in diesen Tees richtige Früchte befinden würden. Manchmal tun sie dies, nur meistens sind es chemische Inhaltsstoffe und viel Zucker.

Fazit:

Aromatisierter Tee bedeutet nicht gleich, dass es sich um chemische Produkte handelt. Es kommt darauf an, ob es sich um natürliches oder um synthetisches Aroma handelt. Immer die Packung studieren, um Verwechslungen zu vermeiden.

Verzicht auf Kunstaromen