Kräutertee

Kräutertee gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Kamillentee lässt sich genauso in dieKräuterteesektion einordnen wie auch Rosmarin, Pfefferminztee und Co.

Es handelt sich dabei um unterschiedlichste Kräuter die zu Tee verarbeitet werden. In der Regel sind es jene Kräuter, die man auch in der Küche wieder findet. Kräutertee findet sich unteranderen auch in Bachblüten. Alles Wissenswerte über Kräutertee kaufen findet Ihr bei uns.

Die Kräutertee Bestseller

Infos zu Kräutertee

Preis- und Qualitätsunterschiede

Kräutertee gibt es in Bioqualität und konventionell. Bio ist immer vorzuziehen, weil hier sichergestellt ist, dass keine Pestizide gespritzt werden. Doch wie heißt es so schön, Ausnahmen bestätigen die Regel. Ferner schmeckt Biotee eine Spur besser, weil er in vielen Fällen handgepflückt ist.

Die Steigerung zu Biotee ist Fair Trade, hier ist das Aroma noch eine Spur besser, weil man sich hier wirklich auf höchste Qualität konzentriert.

Wo den original Tee kaufen?

Kräutertee gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen in Supermärkten, Apotheken, Drogerien, in Teehäusern, Bioläden und natürlich im World Wide Web. Alleine im Internet gibt es zahlreiche Seiten mit unterschiedlichen Sorten, Mischungen und Varianten.

Tipp Viele Teehäuser bieten Tee Verkostungen an beziehungsweise verschicken diese Probepackungen. Wer möchte schon die Katze im Sack kaufen? Natürlich niemand. Aus diesem Grund lohnt es sich, die Probetees zu trinken. Schon alleine aus dem Grund, weil man dadurch immer wieder neue Kreationen kennenlernt.

Kräutertee in einer Teetasse

Wirkung

Kräutertees wirken in der Regel beruhigend, die meisten helfen bei Erkältungskrankheiten, weil sie zudem dem Flüssigkeitsbedarf abdecken. Unter anderen werden sie bei Bauchschmerzen, Schnupfen und Husten eingesetzt. Auch bei Magenschleimhautentzündungen und Menstruationsbeschwerden sind sie eine gute Wahl.

Viele Tees eignen sich ferner in der Schwangerschaft und Stillzeit an. Nicht nur die Mutter profitiert davon, auch das Baby. Kamille – und Fencheltee sind ideal für den Nachwuchs.

Inhaltsstoffe

Je nach Kräutertee oder Mischung weisen die Sorten verschiedene Inhaltsstoffe auf. Bei richtigen Kräuterteemischungen sind es meist sieben Bestandteile. Himbeerblätter, Rosmarin, Süßholz und Melisse kommen häufig in diesen vor. Außerdem tragen viele davon ätherische Öle in sich, die wieder rum gut für den Organismus sind.

Die Abwehrkräfte werden gestärkt und einige Sorten wirken antibakteriell. Im Kräutertee befinden sich nicht nur Kräuter, ferner können getrocknete Pilze, Früchte und andere Pflanzenteile enthalten sein.
gesundheitsfördernde Substanzen im Tee

Da es mehr als 365 Zusammenstellungen an Kräutertees gibt, ist das Aufzählen der einzelnen Substanzen hier nicht möglich. Generell wirken die meistens beruhigend, entzündungshemmend und harntreibend. Die einzelnen Wirkstoffe lassen sich am besten herausfinden, wenn man sich über die einzelnen Kräuter schlau macht, die im jeweiligen Kräutertee enthalten sind.

Für wen ist Kräutertee geeignet?

Kräutertee kann von jedem getrunken werden. Schwangere, stillende Mütter und auch Babys profitieren von diesen leckeren Teesorten. Es sollte bloß darauf geachtet werden, dass sich kein Schwarztee in der einen oder anderen Mischung befindet.

Falls dies der Fall ist, darf Schwarztee nur in kleinen Mengen von Schwangeren getrunken werden. Kinder sollten sich generell fern halten. Reiner Kräutertee ohne Koffein ist grundsätzlich für alle geeignet.

Kräutertees in Beuteln

Für was ist Kräutertee geeignet?

Kräutertee wird vor allem bei Erkältungskrankheiten eingesetzt, weil dieser beruhigt, auch bei Zahnschmerzen, Magenproblemen und Bauchschmerzen ist er ein guter Begleiter. Kräutertee lässt sich auch kalt als Ice Tee trinken oder im Winter als Alternative zu Kaffee. Kräuter schmecken vielen Personen, manche mögen ihn gar nicht. Deswegen ist es immer Geschmackssache von jedem einzelnen.

Tipp Verschiedene Geschmacksrichtungen und Mischungen ausprobieren. Es gibt so viele Varianten und Möglichkeiten, dass die hier den Rahmen sprengen würden. Wer die Kräutertees bei Beschwerden trinkt, sollte sich auf die Zusammenstellung konzentrieren. Kamille wirkt beispielsweise Entzündungshemmend. Fenchel beruhigt das Gemüt. Salbei ist gut bei Mund- und Rachenbeschwerden usw.

Gibt es bei dem Tee etwas zu beachten?

Kräutertees werden in der Regel frei verkauft und weisen kaum Nebenwirkungen auf. Dennoch kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Falls jemand auf bestimme Pflanzen Arten allergisch reagiert, sollte er sich davon natürlich distanzieren.

Es wird empfohlen, vor Verzehr die Packung zu studieren, welche Mischungen sich darin befinden. Manche Kräutertees gibt es nur in Apotheken zu erwerben, weil sie als Arnzeitees deklariert sind. Hier gibt der Apotheker dementsprechende Tipps zur Einnahme.

Aus was besteht Kräutertee?

Aus verschiedenen Kräutern, Früchten und Pilzen. Es gibt Mischungen oder reine Kräuterprodukte wie zum Beispiel Kamillentee.

Herkunft / Anbaugebiete

Die meisten Kräuter werden regional angepflanzt oder im Gewächshaus gezüchtet. Viele davon wachsen sogar im eigenen Garten oder am Fensterbrett. Das stärkste Aroma weisen diese auf, wenn sie vor oder während der Blüte geerntet werden. Ist der Kraut noch grün, ist die Blüte meistens am besten und entfaltet ihr Aroma perfekt. Danach werden sie gleich zu Tee weiterverarbeitet.

Haltbarkeit und Lagerung

Kräutertees die frisch gepflückt werden, halten etwa vier Monate, das gilt auch nach Aufbruch der Packung. Teepackungen die noch verschlossen sind, halten in der Regel länger. Am besten hier das Ablaufdatum beachten. Ein bis zwei Jahre sollten kein Problem sein, nur verlieren sie nach einer Weile ihr Aroma.

Wichtig ist, dass der Tee in einer luftdichten Dose verpackt wird. Außerdem sollte er kühl und trocken lagern. Auch sollten Kräutertees nicht in der Nähe von anderen Kräutern aufbewahrt werden, weil sonst das Aroma des Tees stark beeinflusst wird. Frisch schmeckt der Tee am besten. Wer einen eigenen Garten hat, versorgt sich am besten selbst.

Zubereitung / Rezepte

Der Tee wird mit heißem Wasser aufgekocht und sollte etwa 5-10 Minuten ziehen. Danach durch ein Teesieb abseihen und genießen. Trinken kann man den Tee gleich sofort, sollte man sogar, um die wertvollen Wirkstoffe zu erhalten. Wer losen Tee verwendet, nimmt am besten einen Teelöffel Kräuter oder einen Teebeutel pro Teetasse.

Der Geschmack verstärkt sich, wenn mehr Tee verwendet wird. Tipp: Beim Teekochen ist nicht nur die Qualität vom Tee ausschlaggebend, auch das Wasser sollte hochwertig sein. Beim Aufkochen darf das Wasser frisch sein und kalkarm. Für perfekten Teegenuss.

Ziehzeit: 5-10 Minuten je nach Teesorte

Erfahrungsberichte

Kräutertees kommen schon seit vielen Jahrhunderten zum Einsatz. Wenn Personen Krank sind, erhalten sie Kräutertee, weil dieser eine beruhigen Wirkung auf den Menschen hat. Generell sind Kräuter aller Art wertvoll, als alternative Medizin haben sie schon vielen geholfen. Zwar wird man davon alleine nicht gesund, aber sie unterstützen die Gesundung um ein Vielfaches.

Auch im Bereich der Schmerztherapie sind Kräutertees unschlagbar. Sie wirken teils entzündungshemmend, beruhigen den Bauch und entspannen das Gemüt. Deswegen werden Kräutertees auch von zahlreichen Ärzten empfohlen.

Fazit

Kräutertees gibt es in vielfachen Varianten. Wer sich für die Kräuter interessiert, schaut sich bestenfalls die einzelnen Teesorten an, um noch mehr darüber zu erfahren. Kamillentee ist einer der vielen Sorten, die es im Land der Kräutertees gibt. Jeder weist für sich selbst etwas Besonderes auf.

Sie wirken alle auf ihre Art und Weise, doch sie haben alle etwas gemeinsam, sie löschen Durst und sind daher als Heißgetränke wunderbar geeignet. Aus Kräutertee kann man einen herrlichen Gewürztee zubereiten, der nicht nur im Winter schmeckt. Auch der berühmte Matcha Tee besteht aus Kräutern.