Loser Tee

Loser Tee ist wohl die gesündeste und geschmackvollste Teeart. Was viele nicht wissen, loser Tee gehört daneben sogar zu den günstigen Varianten. Jedoch greifen am Ende viele Menschen wiederum zum Beuteltee, weil er sich einfach schneller zubereiten lässt. Für unterwegs ist die Beutelform sicher nicht verkehrt.

Zuhause empfiehlt es sich, auf die lose Form zu setzen. Sie schmeckt einfach besser und entfaltet ihre Wirkung besser. Alles Wissenswerte vor dem loser Tee kaufen erfahrt ihr bei uns.

Die Loser Tee Bestseller

Infos zu Loser Tee

Welche Teevarianten werden lose verkauft?

Viele vergleichen nur den Preis im Supermarkt und sind schockiert darüber, dass der lose Tee beispielsweise 5 Euro, während der Beuteltee nur 2 Euro kostet.

Wer vergleichen möchte, sollte die Grammanzahl kontrollieren. Der Tee um 5 Euro enthält zb. 500 Gramm, während der Beuteltee nur ca 100 Gramm beinhaltet. Wer sich an die Gramm Angabe hält, findet rasch raus, dass die lose Variante um einiges günstiger ist.

Es kommt auch darauf an, um welche Blattform es sich handelt. Die große Blattform wird in der Regel nur lose verkauft, weil sich diese in Teebeuteln niemals entfalten könnte.

Neben der großen Blatt Tees gibt Broken Tees, Fannings und Dust. Broken sind kleinblättriger, mit Fannings sind feine Blattteile gemeint und Dust bezeichnet man den Teestaub. Für Teebeutel werden in der Regel Dust und Fannings verwendet.

Ist loser Tee gesünder als Beuteltee?

Gesünder ist dieser nicht wirklich, jedoch entfalten sich die Wirkstoffe bei losen Teetee besser. Es kann vorkommen, dass die ätherischen Öle im Beutel schneller schwinden und im Endeffekt keine Wirkung mehr erzielen.

Das Aroma wird im kleinen Beutel auch stark eingeschlossen, sodass es sich im Endeffekt nicht mehr entfalten kann. Deswegen schwören Teetrinker auf losen Tee. Er schmeckt besser, er entfaltet sich optimaler und die Wirkung ist um einiges stärker.

Gibt es sonstige Unterschiede zwischen den beiden Varianten?

Studien haben ergeben, dass bei manchen Teesorten, der Koffeingehalt im Beutel um einiges höher ist als bei der losen Variante. Natürlich kommt es auch immer auf die Mischung an sich an. Generell liegt es aber daran, dass Beuteltee länger zieht und dadurch allgemein stärker schmeckt.

Jedoch wurden keine groben Unterschiede bei den Wirkstoffen festgestellt. Zu beachten ist die Qualität an sich, woher der Tee stammt, wo er verpackt wird, welches Beutelmaterial verwendet wird und wie lange der Tee gelagert wird.

Wer Beuteltee einige Jahre im Schrank stehen hatte, wird auch bemerken, dass das Aroma drastisch abnimmt.

Losen Tee trinken ist ein Vergnügen

Nicht immer müssen es der Wirkstoff oder die Geschmäcker sein. Teeliebhaber mögen es, den Tee in aller Ruhe herzustellen.

Loser Tee ermöglicht es, den Tee portionsgenau zuzubereiten und außerdem lässt sich die Stärke variieren. Für den losen Teeliebhaber gibt es spezielle Teefilter oder Teeeier, worin sie den Tee brühen können. Bei einer Teeparty macht es es einen besseren Eindruck, wenn frischer Tee serviert wird.

Wenngleich 10 Teebeutel in der Kanne auch eine Möglichkeit darstellen, entscheidet wie immer, der Gesamteindruck. Mit losen Tee genießt der Teeliebhaber mehrere Varianten der Herstellung.

Loser oder Beuteltee? Welcher ist im Endeffekt besser?

Immer noch streiten sich die Menschen darüber, welche Version besser ist. Bekanntlich heißt es, Geschmäcker sind verschieden. Wichtig zu wissen ist, es gibt Hersteller, die produzieren losen und Beuteltee zur gleichen Zeit.

Der Tee kommt teilweise von der gleichen Pflanze, außer, dass für den Beutel die Fannings verwendet werden und für den losen Tee die groben Blätter. Viele Hersteller verwenden für losen Tee nur die jungen Blätter und die weisen einen höheren Anteil an ätherischen Ölen, somit bessere Wirkstoffe auf.

Es macht also doch einen Unterschied, vor allem im höheren Preissegment. Wer zwischen einem billigen losen und Beuteltee unterscheiden muss, kann sich für die einfache Variante entscheiden.

Unterschiede gibt es in der Regel dann, wenn es sich um hochpreisigen Tee handelt, weil hier gibt es Unterschiede, die doch nennenswert sind.

Loser Tee „erinnert“ an Qualität.

Viele denken bei Beuteltee an Abfälle und bei losen Tee an hochwertige Auslese. Um Abfälle handelt es sich nicht, doch die exzellente Auslese kommt dann zum Tragen, wenn es sich um hochwertigen Tee handelt.

Wer in einem Teeladen einkauft, stellt fest, dass der Tee dort anders gelagert wird als im Supermarkt. Die Aromastoffe können sich im Laden anders entfalten.

Der Tee bleibt in einem speziellen Gefäss länger frisch als in der Packung im Supermarkt. Teebeutel, die ewig im Karton verweilen, verlieren auch irgendwann ihr Aroma, weil es sich dabei nicht um eine natürliche Umgebung für Tee handelt.

Beim Teehändler an sich, lebt der Tee, gedeiht und sorgt mit seinem Aroma für harmonische Teemomente. Es macht also durchaus einen Unterschied, wo der Tee erworben wird.

Das ist nicht anders als bei Fleisch, Obst und Co. Fleisch von glücklichen Tieren, die direkt ab Hof geschlachtet werden, schmeckt auch besser und ist gesünder als jenes von der Massentierhaltung. Deswegen sollten sich Liebhaber eines merken. Billiger Loser Tee ist in etwa genauso gut wie ein Beuteltee. Unterschiede sind ab einer höheren Preisklasse festzustellen, weil dort eine andere Lagerhaltung möglich ist.

Fazit

Loser Tee ist nicht besser als Beuteltee, wenn sich dieser in der untersten Preisklasse befindet. Wer hochwertigen Tee sucht, sollte auf Premiummarken setzen. Weil hierfür meist nur Jungblätter verwendet werden und die sind aromatisch ein Höchstgenuss.

Mehr zum Vergleich loser Tee vs Beuteltee