Bio Tee

Wer gerne Tee trinkt sollte sich überlegen, ob nicht Bio Tee auf Dauer die bessere Wahl ist. Nicht nur im Geschmack können hier Unterschiede feststellbar sein, sondern auch für Gesundheit und Wohlbefinden. Alles was man vor dem Bio Tee kaufen wissen sollte, erfahrt ihr bei uns.

Die Bio Tee Bestseller

Infos zu Bio Tee

Was bedeutet eigentlich Bio Tee?

Konventioneller Tee Anbau findet seit tausenden Jahren statt. Damit ist ein normaler Anbau gemeint, der auch mit Düngemittel aller Art behandelt wird. Ab dem 20. Jahrhundert setzten immer mehr Betriebe chemische Mittel ein um den Ertrag zu erhöhen. Die Plantagenbesitzer dachten damals, dass sie damit sichere Kundschaft bekamen, weil die Ernte natürlich größer und vor allem konstanter ausfallen würde.

Dies ging einige Jahre gut, bis irgendwas das Ökosystem zugrunde ging. In den letzten Jahrzehnten wurde unser Grundwasser vergiftet, viele Böden sind nicht mehr fruchtbar und die Pflanzen selbst wachsen nicht mehr so, wie sie sollten. Nach und nach waren auch die Feldarbeiter betroffen, die ständig die Gifte einatmen mussten. Schutzkleidung und Masken sind in manchen Ländern Mangelware, deswegen gehen Gifte auf die Gesundheit.

Aus dem Grund setzen mittlerweile zahlreiche Betriebe auf den biologischen Anbau. Wer zertifizierten BIO Anbau aufweist, darf keine chemischen Düngemittel verwenden. Natürlich gab es bereits früher Bauern, die bereits auf Bio setzen. Im Himalaya beispielsweise, gab es zahlreiche Darjeeling Plantagen die vollkommen ohne Dünger auskamen. Nun werden es immer mehr Bauern. Aber nicht alle tun es wegen der Giftstoffe, sondern aus dem Grund, weil immer mehr Kunden zu Bio Produkten wechseln.

Bio wurde zum Trend. Wer glaubt, dass Bauern dies nur wegen der Gesundheit oder der Umwelt tun, täuscht sich gewaltig. Die meisten wechseln nur deswegen, weil ihnen sonst viele Kunden abhanden gehen.

Welche Dünger sind beim Bio Anbau erlaubt?

Synthetische Dünger, Herbizide wie auch Pestizide sind beim biologischen Anbau verboten. Es dürfen nur organische Dünger verwendet werden. Den Unterschied schmeckt man bereits beim Tee. Tee der ohne künstlichen Dünger auskommt, schmeckt viel besser als konventioneller Tee, wo Düngemittel zum Einsatz kommen. Das Aroma ist ausgeprägter und außerdem wirken Inhaltstoffe besser.

Man schlägt eigentlich mehrere Fliegen auf einen Schlag, wenn man direkt auf Bio Tee umsteigt. Die Umwelt wird geschont, die eigene Gesundheit profitiert davon, der Geschmack des Tees ist besser, die Feldarbeiter leiden nicht an gesundheitlichen Folgen und man tut etwas Gutes für seinen Körper und die Welt.

Bio Anbaugebiet für Tee

Aufwand der Umstellung auf einen Bio Betrieb?

Viele Menschen glauben, dass es so einfach ist, von einem normalen Betrieb auf Bio umzustellen. Da die Böden vorbelastet sind, dauert es meist vier bis sechs Jahre, bis man erstmals von einem Bio Feldsprechen kann. Am Anfang ist mit Ernteausfällen zu rechnen, außerdem werden die Pflanzen nicht so gedeihen wie bis her.

Erst, wenn sich das Ganze nach einigen Jahren einspielt, profitiert der Betrieb wirklich von diesem Anbau. Ein richtiges Bio Zertifikat kostet ebenso Geld.

Tipp achten Sie auf ein Bio Siegel auf der Verpackung des Tees. Nur so ist gewährleistet dass auch wirklich Bio drin steckt.

Kontrollen finden statt, die sehr pingelig sind. Viele verzichten bereits auf Düngemittel, deklarieren sich aber nicht als Biobetrieb, weil ihnen der Aufwand zu groß ist, sich ständig diese Kontrollen über sich ergehen zu lassen.

Leider haben auch die guten Dinge auf Erden immer einen negativen Beigeschmack. Zumindest der Produzent hat einen Nachteil durch extra Kosten. Obwohl er eigentlich etwas für die Umwelt tut, muss er dennoch drauf zahlen und muss mit Ernte einbüßungen rechnen.

Schmeckt Bio Tee besser als herkömmlicher?

Ja Bio Tee schmeckt besser. Wer ständig nur Teebeutel trinkt und kein wirklicher Teekenner ist, wird wahrscheinlich keinen großen Unterschied bemerken. Das lässt sich in etwa so vergleichen, als würde ein Weinkenner einen billigen Tütenwein trinken. Natürlich benötigt der Teetrinker ein gewisses Gespür für den Geschmack, dass hier etwas zu erkennen ist.

Vorteile auch im Geschmack bemerkbar

Generell ist der Geschmack von Bio Tee frischer, aromatischer, die Aromen kommen besser zum Vorschein und er weist meist einen besseren Nachgeschmack auf. Natürlicher Dünger ist immer noch der beste, weil Natur nun einmal Natur ist.

Wer noch nie Bio Tee getrunken hat, sollte ihn einfach einmal testen und für sich entdecken. Am besten einen Test machen zwischen einem herkömmlichen und einem Biotee. Auch empfiehlt es sich, den Aufgussbeutel aus der Faltschachtel, gegen losen Tee auszutauschen. Bereits hier gibt es grandiose Unterschiede festzustellen.

Wo gibt es Bio Tee zu kaufen?

Bio Tee wird mittlerweile fast überall angeboten. Im Supermarkt, in Drogerien, Apotheken, Teeläden und natürlich im Bio Laden. Doch vorsichtig, nur weil das Wort „Bio“ auf der Verpackung steht, bedeutet das noch lange nicht, dass auch wirklich Bio drinnen ist. Das Wort an sich ist nicht geschützt.

Achten sollte man dabei auf die Zertifizierung eines Betriebes.

Wichtig ist das Siegel, das auf der Packung aufgedruckt ist. Wer im Internet nach einem Bio Tee sucht, sollte in der Artikelbeschreibung darauf achten, ob der Tee zertifiziert ist oder nicht. Anhand dessen lässt sich feststellen, ob es sich um Bio Tee handelt oder nicht. Bio Tee ist in der Regel teurer als klassischer Tee. Je nach Sorte können 100 Gramm teilweise schon 20 Euro kosten.

Manche sogar noch mehr, siehe Matcha Tee. Viele Betriebe starten jährlich riesige Kampagnen zum Thema Bio Tee. Weil Bio Tee völlig natürlicher Tee ist und als dieses auch beworben wird.

Wird es in Zukunft noch mehr Bio Betriebe geben?

Die Anbieter müssen mehr oder weniger auf Bio umsteigen, weil der Trend immer mehr in die Richtung geht. Wer sich nicht bald anpasst, kann zu sperren. In einigen Jahren werden die Menschen fast nur noch Bio kaufen, weil es immer populärer wird.

Zurzeit ist eine Art Umstellungsphase in Gange, doch in etwa 5-10 Jahren wird es weit mehr Biohöfeund Anbaugebiete geben als jetzt. Man darf gespannt sein, in welche Richtung sich dieser Trend noch drehen wird.